Ort:  Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal, Großer Musiksaal
Anwesend:  siehe Anwesenheitsliste
Dauer 19:30 – 21:00 Uhr
Protokoll: Ursula Eckart, Schriftführerin

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Der Vorsitzende, Harald Eßwein, begrüßte die Anwesenden und stellte die Beschlussfähigkeit fest, die Einladung sei allen Mitgliedern rechtzeitig schriftlich zugegangen und in den lokalen Medien veröffentlicht worden.
Mit Einverständnis der Anwesenden wurde die Reihenfolge der Tagesordnung  geändert, damit die unter Punkt 9 Verschiedenes angekündigte Kurzpräsentation, dargeboten in Form einer GFS von David Neumann, Schüler der Kursstufe 1, zum Thema 3D-Druck mit Demonstration eines (mit Unterstützung des Freundeskreises von der Dietmar-Hopp-Stiftung finanzierten) 3D-Druckers vorgezogen werden konnte. Ansonsten hätte das zum Abschluss seines Vortrags direkt im Versammlungsraum im 3D-Drucker erzeugte Modell des JKG-Gebäudes nicht im zeitlichen Rahmen der Veranstaltung fertiggestellt werden und aushärten können. Nachdem er den Druckvorgang erfolgreich gestartet hatte und dieser präzise funktionierte, wurde er unter Beifall und mit einem herzlichen Dank des Vorsitzenden verabschiedet.

David Neumann vor dem 3D-Drucker

TOP 2 Bericht des Vorsitzenden
Herr Eßwein erinnerte in einem kurzen Rückblick an die Veranstaltungen des Vorjahres, Vorträge, eine Exkursion zum Dilsberg und den Jahrestreff, ergänzte, dass sein im Herbst ausgefallener Vortrag vor wenigen Tagen nachgeholt wurde und erklärte seine Bereitschaft, gelegentlich wieder zum Thema Gesundheitswesen zu referieren. Er zeigte sich erfreut, dass bewährte Referenten auch in diesem Jahr wieder gewonnen werden konnten (Verweis auf den Vortrag von Prof. Winfried Frey am 21. Februar und zwei Veranstaltungen mit Frau Dr. Schweinfurth zum Thema „Gingko“), benannte darüber hinaus aber auch eine Firmenbesichtigung in Stutensee im Herbst, einen Vortragsabend über ein Umweltbildungszentrums am Rande der Namib-Wüste sowie den Jahrestreff zum Abschluss des Veranstaltungsjahres.

TOP 3 Kassenbericht des Kassiers Florian Jung
Herr Jung gab einen detaillierten Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres und konnte die Anwesenden von einem erfreulichen Überschuss in der Kasse von ca. 1.500 € in Kenntnis setzen. Einnahmen in bisher nicht erreichter Höhe erklärten sich, so der Kassier, durch den sehr hohen Spendeneingang (höher als der Betrag der Mitgliedsbeiträge). Als Begründung nannte er u.a. Zuwendungen der Hopp-Stiftung für den Bereich Informatik und NwT (u.a. 3D-Drucker), Spenden für die Erstellung des Schulplaners, etc., die fast zeitgleich wieder an die Schule weitergereicht wurden, aber auch Privatspenden, wie z.B. für Schulführungen der Ehemaligen oder zweckgebundene Einzelspenden). Weitere Einnahmen stammten aus dem Verkauf des Schulplaners sowie aus dem Betrieb einer dem Freundeskreis zugeordneten Solarzelle auf dem Dach. Gewisse Sorge bereite lediglich die verschwindend geringe Verzinsung von knapp 1,00 €.
Auf der Ausgabenseite seien neben der bereits erwähnten Weiterreichung der Spendenbeträge an die Schule vor allem das ARISS-Projekt (Funkkontakt zur ISS), der Jahresbericht inkl. Versand an Mitglieder, Zuschüsse zu Studienfahrten und Exkursionen und Unterstützung der Theater-AG zu erwähnen. (Herzlicher Beifall).
Anmerkung Herr Eßwein: Angesichts der Kassenlage werde momentan versucht, Ideen zu entwickeln, wie die Schule im Jubiläumsjahr anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des JKGs in besonderem Umfang vom Freundeskreis profitieren könne. Das Ergebnis dieser Ideenfindung solle dann zum Ende des Jubiläumsjahres präsentiert werden.

TOP 4    Bericht zur Mitgliederentwicklung – Rosa Maria Gräber
Frau Gräber konnte folgende Zahlen vermelden: Stand Dez. 2016 hat der Freundeskreis 476 Mitglieder. 31 Zugängen stehen 23 Abgänge im Verlauf des Jahres gegenüber. 154 Mitglieder haben aktuell Kinder am JKG, 285 Mitglieder nicht, letzteren wird daher der Jahresbericht kostenlos zugesandt. (Ergänzung: Die anderen erhalten ihn direkt in der Schule). 37 Lehrkräfte sind derzeit Mitglied, was noch steigerungsfähig sei, so Rosa Maria Gräber. Anmerkung Herr Jung: 9 Neu-Pensionäre, die weiterhin Mitglied sind, ändern das Bild ein wenig zugunsten des Kollegiums.
Der Antrag von Herrn Eßwein, drei Mitglieder nach § 4 der Satzung, namentlich Edmund Jendrowski, Martin Sulzer und Judith Raslan,  aus dem Verein auszuschließen, wurde in offener Abstimmung ohne Gegenstimme angenommen.

TOP 5    Bericht der Kassenprüfer Volker Bürstner und Klaus Leitz
Herr Leitz verlas den Bericht über die Kassenprüfung, durchgeführt am 21. Januar 2017, bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung des Kassiers und schlug dessen Entlastung vor.

TOP 6    Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft
Die von Herrn Leitz beantragte Entlastung des Kassiers wurde einstimmig beschlossen, ebenso die von Frau Jung beantragte Entlastung der Vorstandschaft.

TOP 7    Nachwahl von zwei Kassenprüfern wg. Ausscheidens aus Altersgründen
Im Anschluss an den Bericht der Kassenprüfer wurden Herrr Bürstner und Herr Leitz vom Vorsitzen-den mit einem herzlichen Dank für langjährige Tätigkeit und einem kleinen Präsent verabschiedet, da sie bereits im vergangenen Jahr bekanntgegeben hatten, das Amt aus Altersgründen nur für ein Jahr ausüben zu wollen bzw. können.

Der Vorsitzende Harald Eßwein dankt Herrn Bürstner und Herrn Leitz für ihren unermüdlichen Einsatz

TOP 8 Wahl der Kassenprüfer
Als Kandidaten wurden Torsten Eckart (wohnhaft Rosheimer Straße 13 in76829 Landau), der bereits im vergangenen Jahr seine Bereitschaft signalisiert hatte, und die ehemalige Vorsitzende Angelika Thiele (wohnhaft Auweg 7 in 76646 Bruchsal) gefunden. Beide wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.(Glückwünsche des Vorsitzenden)

TOP 9 Änderung der Satzung §3 Abs. 4 aufgrund von geänderten Vorgaben des Gesetzgebers und des Finanzamts Bruchsal
Herr Eßwein verlas den zu ändernden §3 Abs. 4 und die gewünschte Neufassung im Wortlaut (siehe Einladung), wies auf die enthaltene Formulierung „ausschließlich und unmittelbar“ hin und stellte anschließend den Antrag, diese Änderung zu beschließen. Die folgende Abstimmung wurde offen durchgeführt und der Antrag einstimmig ohne Gegenstimme angenommen.
Somit lautet die Neufassung der Satzung §3 Abs. 4
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Träger der Schule, der das Vermögen ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke im Zusammenhang mit der Schule sowie für die soziale Betreuung von Schülern der Schule zu verwenden hat.

TOP 10 Verschiedenes
a) Herr Eßwein gab bekannt, dass ein „neues“ Logo und „neue Flyer in Vorbereitung seien und eine Neugestaltung der Homepage nach 7 Jahren derzeit erfolge und erteilte Friedbert Gärtner, Mitglied des Freundeskreises und ehemaliger Kunsterzieher das Wort. Dieser erläuterte die Entstehungsgeschichte und Symbolik des 1987 von ihm entworfenen Logos, auf Anregung von Walter Jung und aus den Vorschlägen dreier Kunsterzieher der Schule hervorgegangen, und präsentierte dann „keine neue“, sondern eine durch veränderte Schrift und Neuanordnung der Gestaltungselemente modernisierte, zeitgemäße Variante sowie auch einen zweiten Entwurf, der ihm und den Anwesenden aber weniger geeignet erschien. Er bot auch an, eine überdimensionale Variante aus Styropor zu gestalten, die zur Gestaltung der Jubiläumsveranstaltung genutzt werden könnte.

Herr Eßwein dankte ihm für seinen zeitintensiven, künstlerischen Einsatz und die Ausführungen und äußerte den Wunsch, mit ihm wegen der Detailausarbeitungen in Kontakt zu bleiben. Er stellte in Aussicht, dass das Styropormodell zum Ende des Jahres bei einer Veranstaltung des Freundeskreises Verwendung finden könnte, da der Festakt in der Schule von der Schule und nicht vom Freundeskreis ausgerichtet werde.

 

 

 

 

 


b) Herr Eßwein gab bekannt, dass es zwei JKGlern, zusammen mit nur 72 (!) anderen SchülerInnen in BW gelungen sei, sich 2016 für die 14. Science Academy Baden-Württemberg zu qualifizieren und sich dort in Gemeinschaft mit anderen wissenschaftlich zu beschäftigen, und dies sogar während der Ferien.

Es waren dies Julia Gräber mit einem Thema aus der Germanistik, 'Heldenkonzeptionen und -typen der höfischen Literatur des Mittelalters und der Moderne' und Anton Gramberg mit einem Thema aus der Astronomie 'Die Sonne - unser Stern‘. Als Anerkennung des Freundeskreises überreichte er Ihnen als Repräsentanten der Schule bei der Science Academy einen Mediengutschein (herzlicher Beifall).

Im Anschluss beschloss er den Abend mit der Hoffnung auf weitere gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und dem Dank an die Anwesenden für ihr Kommen. Er regte an, den Abend an anderer Stelle ausklingen zu lassen.

Zum Seitenanfang